Ausstellungen | »Poetry in Colour«

Poetry in Colour

Choi, Yongtak
Die Malerei des 1973 in Südkorea geborenen Künstlers Yongtak Choi bewegt sich ganz zwischen Realismus und Abstraktion. Sehr deutlich erkennbar wird dies in seinem Porträtzyklus »All + Ein«. Mit großem malerischen Können schildert der Künstler das menschliche Antlitz detailliert und nahezu fotorealistisch. Oftmals sind die Augen seiner Protagonisten geschlossen und der Blick nach innen gekehrt, so als ob der Porträtierte sich in einer fernen Traumwelt befände. Doch das Gesicht selbst bricht Yongtak Choi anschließend mittels eines gespachtelten und gekratzten Farbauftrags auf, sodass es sich in ein Farbenmeer aus einer Viel-zahl von kaleidoskop-artigen Farbflächen aufzulösen scheint.

Die Bilder Yongtak Chois entwickeln so ein intensives Eigenleben, aus denen je nach Entfernung und Perspektive des Betrach-ters das Porträt wie unter einer Wasseroberfläche mal stärker, mal schwächer durchschimmert. Wie von einem imaginärem Licht umspielt geht von dem Dargestellten immer eine äußerst friedliche und stark poetische Wirkung aus. Auf diese Weise entstehen sensible Seelenbildnisse, die dem Künstler auch deshalb so gut gelingen, weil er die Porträtierten nach selbst erstellten Fotogra-fien genau studiert. Hier wird neben dem künstlerischen auch ein persönliches Interesse an dem jeweils dargestelltem Menschen spürbar.

In dieser spannungsvollen Verbindung einer naturgetreuen Wiedergabe des menschlichen Antlitz und einem abstrakt-ornamentalen Farbexperiment findet der Künstler seinen malerischen Raum, mit dem er das darzustellen vermag, was außerhalb unserer sichtbaren Wahrnehmungswelt existiert. Dabei bezeichnet das »All« in seiner Porträtserie »All + Ein« den alles umfassen-den Kosmos, dessen Individuen (ausgedrückt in dem »+ Ein«) als Teil des Ganzen ihre eigenen Universen für sich beanspruchen. »Jede Person und Situation ist ein einzelnes Universum, von dem man immer träumt, obwohl man selbst Teil dessen ist. In der Se-rie habe ich meine persönlichen Erinnerungen, Schmerzen, Sehnsüchte, Freuden, Beobachtungen, Fantasien... malerischen umgesetzt«.

Wie aus dem Urknall vor Millionen Jahren geboren, tauchen seine Menschen aus den farbintensiven Tiefen des Universums auf. Doch darüber hinaus manifestieren sich in dem Farbkosmos unsere Gedanken und seelischen Zustände. Die Farben öffnen uns den Blick in die fantastische Welt der Träume ebenso wie in die unendlichen Weiten des Weltraums.

Vernissage: 10.10.2014 ab 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 10.10.2014 - 02.11.2014



Invitation PDF

Gallery

Soonok und Goya

, 200 x 170 cm, 2013, Öl auf Leinwand

Poesie

, 250 x 200 cm, 2013, Öl auf Leinwand

Ophelia der Farbe #4

, 180 x 140 cm, 2014, Öl auf Leinwand

All + Ein #16

, 180 x 160 cm, 2013, Öl auf Leinwand

Ophelia der Farbe #3

, 160 x 120 cm, 2013, Öl auf Leinwand

All + Ein #18

, 180 x 160 cm, 2013, Öl auf Leinwand
Konzeption & Design: Mitja Eichhorn