Ausstellungen | »Ways to Eternity«

Ways to Eternity

Die Landschaft, ihre Großartigkeit und Unendlichkeit – wie sie in den mongolischen Steppen und Wüsten erfahrbar wird – ist das Hauptthema in der Kunst Gan-Erdene Tsends (geb. 1979 in Mörön/Mongolei). Dabei konzipiert der Künstler seine Landschaftsbilder vorrangig auf der Grundlage der sinnlichen Qualität der Farben. Ihre optischen Wertigkeiten und ihre malerische Behandlung verdichten sich zu einer pointillistischen all-over-Struktur, deren perspektivische Eigenschaften sich zu einer tiefenräumlichen Wirkung verbinden. Eine eindeutige, klassische Staffelung von Vorder- bis zu Hintergrund wird ignoriert und stattdessen die Landschaft aus horizontalparallelen Gründen aufgebaut. Durch den pointillistisch geführten Pinselduktus mit z. T. pastosem Farbauftrag und durch die Ausnutzung der räumlichen Wirkung der Farbe fängt das Dargestellte an zu flimmern. Es entsteht ein Naturschauspiel, dessen Farbrausch eine energetische Dynamik voll endloser Poesie entwickelt. Zusätzlich berücksichtigt der Künstler die emotionale Wirkung der Farbe, mit der er eine gefühlte Natur visualisiert. Die Eindrücke, die die verschiedenen Tages- und Jahreszeiten mit ihren spezifischen Wetterbedingungen auf uns ausüben sowie die dadurch ausgelösten Gefühle verbinden sich zu einem unentwirrbaren Geflecht. Gleich der romantischen Landschaftsmalerei eines Caspar David Friedrichs wird in der Kunst Gan-Erdene Tsends die Natur so zum Spiegel menschlicher Empfindungen.


Tsend charakterisiert die mongolische Landschaft immer mit nur wenigen mimetischen Elementen. So führen zum Beispiel Wege ohne Anfang und Ende, Fußspuren oder andere Zeugnisse menschlicher Zivilisation das Auge des Betrachters in die Tiefe der Landschaft, die mit einem ungewöhnlich hoch liegenden Horizont aus der Vogelperspektive dargestellt erscheint. Doch übernehmen die Wege und Spuren noch eine weitere Funktion: indem sie nicht selten den Landschaftsraum als fremdartige, scharfe Linie durchschneiden, veranschaulichen sie die Gegenüberstellung von Natur und Mensch.

Daneben entstehen Bilder, deren rein abstraktes Farbspiel nur noch geringe konnotative Bezüge zur Realität aufweisen. Allein mit dem schillernden Farbspiel und seiner differenzierten Bewegung zwischen Oberfläche und Tiefe fängt der Künstler in diesen Werken die Stimmung und Atmosphäre der Natur in der Weise ein, wie er sie selbst in der Mongolei erfahren hat. Diesen stimmungsvollen Farbklang erweitert Tsend neuerdings auch auf ein neues stoffliches Medium. Indem er in seinen Filzbildern die pointillistische Struktur mittels der reliefierten Textur des unterschiedlich eingefärbten Filzes visualisiert, entwickelt die Oberfläche eine stärkere Plastizität mit ganz eigenem haptischem Reiz.

Ein weiteres wichtiges Thema in der Malerei Tsends sind Landschaften im surrealen Kontext mongo-lischer Volksmärchen. Die Figuren aus diesem phantasievollen, mythologischen Bereich erscheinen vor einem mehr oder weniger definierten Landschaftsraum. Ihre Füße schweben in der Luft, wodurch ihre irreale Herkunft aus dem Bereich der Sagen und Legenden angedeutet wird.

Die Landschaftsbilder von Gan-Erdene Tsend sind – wie der Ausstellungstitel »Ways to Eternity« besagt – Wege in die Ewigkeit. Traumwandlerisch führt er den Betrachter mittels seiner Farbkompositionen und seiner strikten Horizontalität des Bildaufbaus in eine grenzen- und zeitlose Sphäre, in der die Erhabenheit des mongolischen Naturraumes geradezu eine metaphysische Transzendenz erfährt. Auf diese einzigartige Weise verwandelt Tsend seine imposanten Landschaften in einen Erlebnisraum, der auf einer tiefer liegenden emotionalen Erfahrungswelt den Menschen ins Angesicht der elementaren Kräfte der Natur setzt.



Invitation PDF

Gallery

Greenland

, 90 x 110 cm, 2008, Öl auf Nessel

Wo bist Du?

, 90 x 110 cm, 2008, Öl auf Leinwand

Schüler

, 110 x 90 cm, 2008, Öl auf Nessel

Warmer Regen

, 110 x 95 cm, 2009, Öl auf Leinwand

Kuss

, 125 x 185 cm, 2008, Öl auf Nessel

Ohne Titel

, 240 x 190 cm, 2008, Öl und Filz auf Leinwand
Konzeption & Design: German-Concept-Group